Seite auswählen

Tribulus Terrestris

Wirkung, Anwendung, Studien | Wo kaufen?

Die Pflanzenart Tribulus Terrestris (TT) ist nur wenigen bekannt und wird vor allem in Sportlerkreisen sehr gerne genutzt, um die Testosteron Werte zu steigern. Denn der Pflanze wird nachgesagt, dass sie für die Potenz und beim Muskelaufbau ein wahres Wundermittel sein soll. 

Angeblich soll mit Tribulus Terrestris vollkommen nebenwirkungsfrei die Muskelmasse aufgebaut werden, weshalb die Pflanze besonders bei Sportlern sehr beliebt ist. Ursprünglich allerdings war TT nicht zur Steigerung der Testosteron Werte gedacht, sondern wurde eigentlich untersucht, um festzustellen, ob die Pflanze bei erektiler Dysfunktion und bei mangelnder Libido eingesetzt werden kann.

Wirkung und Anwendung

Die Wirkung von Tribulus Terrestris ist umstritten. Während die einen auf die Heilwirkung der Pflanze schwören, sind andere davon überzeugt, dass es nur darum geht, das schnelle Geld zu machen. Jedoch haben sich auch zahlreiche Studien mit TT beschäftigt und festgestellt, dass es vor allem auf den Saponin Gehalt in Tribulus Terrestris ankommt.

 

Cholesterin und Blutzucker senken

In einer Studie an Ratten konnte beispielsweise belegt werden, dass TT tatsächlich in der Lage ist, den Cholesterinspiegel zu senken, wenn er nicht stark erhöht ist. Auch konnte in der Untersuchung festgestellt werden, dass der Blutzuckerspiegel mit Tribulus Terrestris gesenkt werden konnte.

Wie oben bereits beschrieben, können bestimmte Saponine diesen positiven Effekt erzielen. Jedoch kommt es dabei natürlich auch immer auf den Saponin Gehalt der Pflanze an. Kommt die Pflanze aus dem Iran, hat sie zudem eine antibakterielle Wirkung. Tribulus Terrestris aus dem südeuropäischen Raum hingegen sind voller Saponine, die wie ein Aphrodisiakum wirken, und kommen somit in zahlreichen Präparaten zum Muskelaufbau vor.

 

Tribulus Terrestris für Sportler

Die Wirkung von Tribulus Terrestris, um die Muskeln aufzubauen, ist sehr umstritten und auch Untersuchungen konnten nicht deutlich belegen, ob es in diesem Bezug nutzt oder nicht. Während einige Studien belegten, dass TT die Testosteron Werte erhöhen und verbessern, wurde in anderen Untersuchungen genau das Gegenteil bewiesen.

Sicher ist jedoch, dass Tribulus Terrestris ein bestimmtes Hormon ankurbelt. Diese Hormon wiederum soll dazu führen, dass die Testosteron Produktion stimuliert wird. Somit gehen viele davon aus, dass auch die Muskeln wachsen, was aber ebenfalls nicht zu belegt ist. Allerdings hat Tribulus Terrestris einen gemeinsamen Effekt mit Anabolika – die Dopingtests werden bei beiden Stoffen positiv ausfallen. Auch wenn Tribulus Terrestris noch nicht verboten ist, da nicht eindeutig belegt ist, dass der Testosteron Spiegel erhöht wird, sollte vorsichtig damit umgegangen werden, wenn es um Leistungssport geht.

 

Potenz steigern

Der Pflanze mit ihren Saponinen wird jedoch auch nachgesagt, dass die Potenz gesteigert werden kann. Auch hier gibt es zahlreiche Studien, die belegen, dass der Verzehr der Früchte die Spermaqualität steigern soll. Bis zu 78 Prozent soll diese Steigerung erreicht haben, was auch von anderen Untersuchungen untermauert wurde. Doch nicht nur die Spermaqualität ist deutlich gestiegen, auch die Potenz wurde signifikant verbessert. Zudem soll auch der Harnfluss deutlich besser sein und Beschwerden im Harntrakt abgeklungen sein.

 

Tribulus Terrestris abnehmen

Aus Erfahrungsberichten ist außerdem zu entnehmen, dass Tribulus Terrestris beim Abnehmen bzw. beim Fettabbau helfen soll. Wird der Testosteron Spiegel erhöht, kommt es gleichzeitig auch dazu, dass mehr Energie verbrannt wird. Dies führt dann unweigerlich dazu, dass das Fettgewebe schmilzt und so der Fettabbau verbessert wird. Schaut man sich die Testosteron Werte von dickeren Männern an, wird man schnell feststellen, dass die Werte sehr niedrig sind. Somit könnte die Einnahme von TT helfen, den Testosteron Wert zu erhöhen und somit auch Fett schneller und besser abzubauen.

 

Tribulus Terrestris in der traditionellen chinesischen Medizin

Auch in der traditionellen chinesischen Medizin wird Tribulus Terrestris seit vielen Jahren genutzt. Hier wird es vor allem bei Entzündungen der Mundschleimhaut wie auch bei Magenkrämpfen eingesetzt. Doch auch bei Herzbeschwerden oder Problemen mit den Nieren und der Blase kommt die Pflanze zum Einsatz.

Insbesondere um Yin und Yang zu tonisieren, wird die Pflanze genutzt und soll bei Depressionen, Nervenschwäche, Stimmungsschwankungen, Kraftlosigkeit, Erschöpfung wie auch bei einer Libidoschwäche und Infertilität und vielen weiteren Beschwerden helfen. Weiterhin soll sie bei Beschwerden in den Wechseljahren, Wallungen, Nervosität und Reizbarkeit wie auch bei Angstzuständen und Prostataneurosen wirken.

Studien

Einige Studien und Untersuchungen wurden bereits zu Tribulus Terrestris gemacht. Allerdings gibt es dabei zahlreiche unterschiedliche Ergebnisse. Sicher ist, dass die enthaltenen Saponine eine durchaus gute Wirkung auf den Körper haben können.

So wurde in einer Studie im Iran festgestellt, dass Tribulus Terrestris eine aphrodisierende Wirkung bei Frauen hat. Bei der randomisierten placebokontrollierten Doppelblindstudie wurden siebenundsechzig Frauen, die eine hypoaktive Störung des sexuellen Verlangens hatten, entweder 7,5 mg Tribulus Terrestris Extrakt/Tag oder Placebos verabreicht. Zu Beginn und nach vier Wochen wurde der weibliche Sexualfunktionsindex (FSFI) gemessen. Dabei wurde festgestellt, dass nach vier Wochen eine signifikante Verbesserung eintrat.

Auch bei einer randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie aus Brasilien konnte festgestellt werden, dass eine erektile Dysfunktion mit Tribulus Terrestris deutlich verbessert werden konnte.

Das Australian Institut of Sport hingegen empfiehlt die Verwendung von Tribulus Terrestris nicht, da keine aussagekräftigen Belege für die Nützlichkeit vorhanden sind. Zudem berichtet eine Anti-Doping-Studie, dass ein Mittel auf Basis von Tribulus Terrestris mit einem verbotenen Steroid vermischt war.

Inhaltsstoffe 

Vor allem Saponine sind in Tribulus Terrestris enthalten. Dabei soll Protodioscin für die Wirkung und Steigerung der Testosteron Werte verantwortlich sein.

Saponine sind aber noch für viele Prozesse im Körper wichtig. Sie gehören zu den sekundären Pflanzenstoffenund sind in der Pflanzenwelt in Blättern, Blüten, Wurzeln und Knollen zu finden. Insbesondere bei Hülsenfrüchten, Ginseng, Spinat, Efeu und Spargel sind sie enthalten. Doch auch Kartoffeln, Knoblauch oder Tomaten verfügen über Saponine.

Saponine haben zudem eine antimikrobielle und antifungale Wirkung und sind zudem immunstimulierend. Einige der Saponine wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus, andere hingegen können bei Kariesoder einer Bleivergiftung eine gute Wirkung erzielen. Außerdem lösen einige Saponine in Tribulus Terrestris den durchblutungsfördernden Botenstoff NO im Schwellkörper aus. Mit diesem Botenstoff (Stickstoffoxid) kann dann dazu beitragen, dass eine Erektion stattfindet.

Nebenwirkungen

Auch wenn TT ein pflanzliches Mittel ist, heißt es nicht, dass es nicht zu Nebenwirkungen kommen kann. Vor allem bei sehr hohen Dosen oder auch bei langfristiger Einnahme kann es durchaus zu ungewünschten Nebenwirkungen kommen.

Einige Nebenwirkungen sind allerdings bekannt und es kann zu Magen- und Darmbeschwerden kommen wie auch zu Lichtempfindlichkeit. Selbst erste Anzeichen einer Gelbsucht sowie Lähmungen konnten beobachtet werden.

Sportler, die zu hohe Dosen für den Muskelaufbau einnahmen, klagten beispielsweise über Magenprobleme und Krämpfe. Nachdem die Dosis verringert wurde, normalisierte sich alles wieder.

Weiterhin wurden noch keine Langzeitstudien mit Tribulus Terrestris durchgeführt, was heißt, dass TT mit Vorsicht zu genießen ist, was die Nebenwirkungen angeht. Bekannt ist vor allem, dass es zu einer Vergrößerung der Prostata kommen kann. Bei Tieren konnte außerdem beobachtet werden, dass Vergiftungserscheinungen auftraten, wenn sie zu lange mit einer hohen Dosis Tribulus Terrestris behandelt wurden.

Wichtig ist, dass Sportler, die mit Dopingkontrollen zu rechnen haben, auf TT verzichten. Denn zum einen kann es nachgewiesen werden und zum anderen gibt es auch Tribulus Terrestris Extrakt im Handel, der mit verbotenen Steroiden versetzt ist. Auch wenn TT nicht verboten ist, kann es schnell zu einem Ausschluss der Veranstaltung und womöglich auch zu einer Strafe führen, wenn Tribulus Terrestris nicht vollkommen rein ist.

Kinder und Jugendliche wie auch schwangere Frauen und stillende Mütter sollten selbstverständlich auf die Einnahme von Tribulus Terrestris verzichten!

 

Herkunft

Tribulus Terrestris auch unter dem Namen Erdsternchen, Erdburzdeldorn, Mäusedorn oder Dreispitz bekannt, kommt vor allen in den Tropen und Subtropen vor. Die Pflanze zählt zu der Familie der Jochblattgewächse (Zygophyllaceae) und ist beheimatet in Afrika, Asien, Südeuropa wie auch in Australien. Die Pflanze selbst ist ein- bis zweijährig, krautig und kann eine Wuchshöhe von bis zu 50 cm erreichen. Durch ihre filzige Behaarung wirkt sie eher grau, statt grün. Ihre hübschen gelben Blüten, die einen Durchmesser von bis zu 1,5 cm haben, können sich das ganze Jahr zeigen. Die Kapselfrüchte, die äußerst stachlig sind, können bis zu 8 mm lang werden.

Fazit

Tribulus Terrestris ist zwar sehr umstritten, kann aber, wenn es sorgsam eingesetzt wird, die Potenz und auch die sexuelle Lust steigern. Zweifelhaft ist jedoch, ob es beim Muskelaufbau behilflich ist.

Wer abnehmen oder den Fettabbau vorantreiben möchte, wird mit Tribulus Terrestris ein gutes Mittel haben, damit die Energie- und Fettverbrennung angekurbelt wird. Allerdings sollte es nur kurzzeitig eingenommen werden, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden.

Um auf der sicheren Seite zu sein, ist die Anwendung nach der traditionellen chinesischen Medizin zu empfehlen, da hier die Einnahmedauer und Dosis genau vorgeschrieben werden und kein Selbstversuchunternommen wird.

Eine Einnahme von Tribulus Terrestris sollte grundsätzlich immer mit dem behandelnden Arzt besprochen werden, um Wechselwirkungen oder Nebenwirkungen zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Vitalität und Gesundheit mit natürlichen Mitteln

Vitalität und Gesundheit mit natürlichen MittelnWir alle kennen das Phänomen, wenn wir zum Arzt gehen, um uns durchchecken zu lassen. Gesund geht man in die Praxis und mit zahlreichen Krankheiten kommt man wieder heraus. Damit dies aber erst gar nicht der Fall ist,...

Detox Kur

Detox Kur und was steckt dahinter? | Anleitung, PlanImmer öfter hört man mittlerweile von der Detox Kur und dass zahlreiche Blogger Selbstversuche unternehmen, um sie dann mit ihren Lesern zu teilen. Aber was ist das überhaupt und was macht man dabei? Ist es sinnvoll...

Lachsöl

Lachsöl für Mensch und TierLachsöl ist gesund und ein Jungbrunnen für den ganzen Körper. Doch nicht nur Menschen profitieren von dem hervorragenden Öl, sondern auch auf die Haustiere hat das Lachsöl eine positive Wirkung. Lachsöl ist voller gesunder Fettsäuren und ist...

Weitere nützliche Links
Wer schreibt hier

Natur-Institut Autor

Natur-Institut Autor

Unser Autor R. S. ist Diplom Medienwirt (M.A.) und hat an der Universität Siegen studiert. Durch Zusatzqualifikationen zum Maschinenbautechniker und technischen Redakteur konnte er sich ein umfassendes Wissen rund um Maschinen, Anlagen und Sensoren aneignen. Sein Hauptberuf ist das Verfassen von Betriebsanleitungen, Arbeitsbeschreibungen, Produktdatenblätter und Informationsbroschüren. Die dort notwendigen Qualifikationen der genauen Recherche und der verständlichen Formulierung setzt er auch gewinnbringend bei seiner Autorentätigkeit ein. 
Die freiberufliche Autorentätigkeit übt er seit 2013 aus. Die genaue Recherche von Informationen, das Aufbereiten von Sachverhalten und die Formulierung zu gut lesbaren Texten ist ihm eine Leidenschaft. Zum Thema „Manuka Honig“ ist Herr S. über seine Freiberuflichkeit gestoßen und konnte bereits hunderte gut recherchierter und exzellent formulierter Texte zu diesem Thema abliefern. Glasklare, unmissverständliche Informationen, gewürzt mit interessanten Hintergrund-Informationen, pfiffigen Tipps und einer kleinen Prise Wortwitz sind das Rezept, welche die Texte von Herrn S. so erfolgreich machen. Wir arbeiten seit zwei Jahren mit Herrn S. zusammen und freuen uns nach wie vor jedes Mal auf´s Neue auf seine Beiträge. 

Quellenangabe

Verbreitungskarte für Deutschland. In: Floraweb.

Tribulus terrestris L. In: Info Flora, dem nationalen Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora. Abgerufen am 29. November 2015.

Tribulus terrestris. In: S. Dressler, M. Schmidt, G. Zizka (Hrsg.): African plants – A Photo Guide. Senckenberg, Frankfurt/Main 2014.

Analyse placebokontrollierter Studien: Fehlende Wirkung von Tribulus terrestris auf Testosteronspiegel und Muskelaufbau

Oi-Kano Y et al., Oleuropein supplementation increases urinary noradrenaline and testicular testosterone levels and decreases plasma corticosterone level in rats fed high-protein diet. Mai 2013, J Nutr Biochem

Diaz-Arjonilla M et al., Obesity, low testosterone levels and erectile dysfunction. März 2009, Int J Impot Res

Examine.com, Tribulus terrestris

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen