Seite auswählen

Chia Samen Nährwerte

Inhaltsstoffe | Was ist in Chia Samen enthalten?

Bereits ein Teelöffel mit Chia Samen versorgt den Körper mit einer Vielzahl von hochwertigen Proteinen, Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Antioxidantien, Omega-3-Fettsäuren sowie Ballaststoffen. Mit ihrem hohen Nährstoffgehalt übertreffen die Samen der Chiapflanze den zahlreicher Nahrungsmittel:

  • Ihr Proteingehalt ist höher als der von Hafer, Gerste und Weizen,
  • sie enthalten zwölf Mal mehr Magnesium als Brokkoli,
  • fünf Mal mehr Kalzium als Milch und
  • weit mehr Ballaststoffe als beispielsweise Roggenbrot
  • Zwei Esslöffel Chia-Samen decken bereits den halben Tagesbedarf an Vitamin E und
  • enthalten außerdem mehr als doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren wie 100 g Lachs.

Nährwerte

Die große Menge der Inhaltsstoffe in Chia Samen liefert unserem Körper Energie und gibt den Samen hohe Nährwerte. Es gibt sehr wenige Lebensmittel, die eine derart hohe Nährstoffdichte aufweisen können. 100g Chiasamen enthalten unter anderem

  • 21 g Eiweiß,
  • 38 g Kohlenhydrate (davon 0 g Zucker) und
  • 31 g Fett (gesättigte Fettsäuren: 4 g, einfach ungesättigte: 3 g und mehrfach ungesättigte: 24 g).

Damit liegt die Nährwertverteilung der Chia Samen nah an der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für Erwachsene empfohlenen optimalen Verteilung von Nährwerten. Die DGE empfiehlt die folgende Aufteilung:

  • 55 % Kohlenhydrate,
  • 30 % Fett und
  • 15 % Proteine.

Im Vergleich dazu enthalten Chia Samen rund

  • 42 % Kohlenhydrate,
  • 35 % Fett und
  • 24 % Proteine.

Chia Samen stellen somit eine Nahrungsquelle dar, die die Nährwerte und Inhaltsstoffe vieler verschiedener Produkte in einem Nahrungsmittel vereinen kann.

 

Kalorien

Bei dieser Verteilung der Nährwerte – besonders bei Beachtung des hohen Fettanteils – ist zu vermuten, dass Chia Samen sehr kalorienreich sind. Viele andere Nahrungsmittel, die einen hohen Fettanteil besitzen, enthalten auch viele Kalorien, wie zum Beispiel Mandeln.

Mit etwa 486 kcal pro 100 g beinhalten Chia Samen allerdings vergleichsweise wenige Kalorien: Zwei Esslöffel Chia Samen weisen nur halb so viele Kalorien wie ein kleines Glas Milch auf. Dies liegt besonders an der Zusammensetzung der in Chia Samen enthaltenen Nährwerte sowie anderer wichtiger Inhaltsstoffe:

  • Die Proteine bestehen aus für den Körper essentiellen Aminosäuren, die er nicht selbst herstellen kann.
  • Chia Samen hemmen Verdauungsenzyme, die Kohlenhydrate normalerweise sofort in Zucker umwandeln. So wird Energie langsamer, jedoch stetiger, freigesetzt.
  • 77 % der enthaltenen Fettsäuren bestehen aus gesunden Omega-3-Fettsäuren.

 

 

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind es, die den Chia Samen ihre hohen Nährwerte und ihre niedrigen Kalorien geben?

 

Fettsäuren

Chia Samen enthalten einen großen Anteil mehrfach ungesättigter Omega-3-Fettsäuren. Sie helfen dem Körper nicht nur bei der Senkung des Blutdrucks, der Blutfettwerte und des Cholesterinspiegels, sondern verbessern auch die Durchblutung und senken so das Thromboserisiko. Omega-3-Fettsäuren unterstützen ebenfalls die Funktionen des Nervensystems und des Gehirns. Chia Samen enthalten auch Omega-6-Fettsäuren, die zu den Omega-3-Fettsäuren in einem Verhältnis von 1:3 stehen. Diese Verteilung ist besonders günstig für unseren Körper, da eine übermäßige Einnahme von Omega-6-Fettsäuren die Entwicklung von Herzkrankheiten begünstigen kann.

 

Proteine und Aminosäuren

Der hohe Proteingehalt der Chia Samen unterstützt den Muskelaufbau und die körperliche Leistungsfähigkeit. Außerdem enthalten die Proteine zahlreiche essentielle Aminosäuren, die vom Körper nicht selbst hergestellt werden können.

 

Vitamine (A, B1-B3 und E)

  • Die Vitamine der B-Gruppe unterstützen die Stoffwechselvorgänge im Körper sowie den Reparaturprozess der DNA. Außerdem sind sie an der Energieumsetzung beteiligt.
  • Vitamin E ist für den Fettstoffwechsel essentiell: Es schützt und bewahrt die mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
  • Vitamin A ist für die Funktion der Augen sowie das Immunsystem von Bedeutung.

 

Mineralstoffe und Spurenelemente

  • Die Inhaltsstoffe Kalzium, Kupfer, Phosphor und Mangan sind an der einwandfreien Funktion unseres Bewegungsapparates beteiligt: Sie unterstützen den Aufbau von Knochengewebe. Kalzium und Magnesium sind besonders wichtig für die Muskelfunktion, und Kalzium unterstützt die Blutgerinnung.
  • Eisen, Mangan und Kupfer sind am Regenerationsprozess der roten Blutkörperchen beteiligt – was deren Funktion, den Sauerstofftransport, unterstützt.
  • Kupfer, Kalzium und Magnesium sind außerdem essentiell für die Funktion von Gehirn und Nervensystem.

 

Antioxidantien

Das enthaltene Antioxidans Selen hilft dem Körper bei der Reduzierung von Zellschäden, die durch freie Radikale entstehen können. Somit werden die Zellen der Haut geschützt und der Alterungsprozess verlangsamt. Das Antioxidans ist auch für die gute Haltbarkeit der Chia Samen verantwortlich, da es die Samen schützt.

 

Ballaststoffe

Es handelt sich hierbei um meist energiearme Stoffe. Das heißt, dass der Körper diese in Chia Samen enthaltenen Inhaltsstoffe nicht für die Energiegewinnung nutzen kann. Sie nehmen dennoch eine wichtige Rolle für Funktionen im Körper ein, besonders für das Verdauungssystem. Unter anderem wirken sie cholesterinsenkend und beugen Darmträgheit vor: Das enorme Quellvermögen der Chia Samen, das sie innerhalb von wenigen Minuten das 9-12-fache ihres eigenen Gewichts an Flüssigkeit aufnehmen lässt, erhöht ihr Volumen und regt durch die vergrößerte Menge an Speisebrei die Muskeltätigkeit im Darm an. Die in Wasser eingeweichten Chia Samen können den Körper außerdem über einen längeren Zeitraum hinweg mit Wasser versorgen. Ballaststoffe binden nicht nur Wasser, sondern auch Säuren und Giftstoffe an sich. Roh eingenommen unterstützen Chia Samen so die Entgiftung des Körpers und helfen, das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrecht zu erhalten.

 

Fazit

Es gibt kaum eine Funktion im menschlichen Körper, auf die Chia Samen keine gesundheitsfördernde Wirkunghaben. Die kleinen Energielieferanten erreichen dank ihrer immensen Nährstoffdichte hohe Nährwerte und enthalten dabei nur wenige Kalorien.

Wer schreibt hier

Herbert Havera

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen. 

Quellenangabe

 A. J. O. Anderson und C. E. Dibble: An Ethnobiography of the Nahuatl. In: The Florentine Codex. 2. Rev. Blg. Edition, University of Utah Press, 2012, Buch 10; ISBN 978-1-60781-165-7 und 11; ISBN 978-1-60781-166-4.

Rocco Bochicchio, Tim D. Philips u. a.: Innovative Crop Productions for Healthy Food: The Case of Chia (Salvia hispanica L.). In: Antonella Vastola: The Sustainability of Agro-Food and Natural Resource Systems in the Mediterranean Basin. Springer, 2015, ISBN 978-3-319-16356-7, S. 29–45, doi:10.1007/978-3-319-16357-4_3

S. L. Kochhar: Economic Botany. Fifth Edition, Cambridge University Press, 2016, ISBN 978-1-107-11294-0, S. 137.

Vanesa Y. Ixtaina, Susana M. Nolasco, Mabel C. Tomás: Moisture-Dependent Physical Properties of Chia (Salvia hispanica L.) Seeds. In: Industrial Crops and Products. 28(3), 2008, S. 286-293, doi:10.1016/j.indcrop.2008.03.009.

Taga MS et al., Chia seeds as a source of natural lipid antioxidants, Mai 1984, Journal of the American Oil Chemists Society

Bushway AA et al., Chia Seed as a Source of Oil, Polysaccharide, and Protein, September 1981/online: August 2006, Journal of Food Science, 

Chicco AG et al., Dietary chia seed (Salvia hispanica L.) rich in linolenic acid improves adiposity and normalises hypertriacylglycerolaemia and insulin resistance in dyslipaemic rats, British Journal of Nutrition, May 2008

Ayerza Jr R, Coates W, Effect of Dietary ?-Linolenic Fatty Acid Derived from Chia when Fed as Ground Seed, Whole Seed and Oil on Lipid Content and Fatty Acid Composition of Rat Plasma, Ann Nutr Metab, April 2007

Guevara-Cruz M et al., A dietary pattern including nopal, chia seed, soy protein, and oat reduces serum triglycerides and glucose intolerance in patients with metabolic syndrome, The Journal of Nutrition, Januar 2012

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen