Seite wählen

Noni Saft

Erfahrungen, Wirkung, Nebenwirkungen | Wo kaufen?

Noni ist mittlerweile in aller Munde und ganz zurecht. Denn das Novel Food, hat etwa 150 gesundheitsfördernde Substanzen, die Körper und Geist Gutes tun. Hergestellt wird der Noni Saft aus der Noni-Frucht, die auch indische Maulbeere genannt wird. Schon seit über 2000 Jahren gilt die Frucht bei den Ureinwohnern der polynesischen Inseln als Nahrungsmittel und traditionelle Heilfrucht. Sie kann nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich angewandt werden und hilft dabei, dass Wunden schneller heilen, spendet Vitalität und stärkt das Immunsystem. Auch bei Schlafstörungen ist der Kauf von Noni Saft durchaus zu empfehlen

Wirkung & Anwendung

Bisher gibt es kaum wissenschaftliche Studien von Noni Saft. Dennoch sind die Forscher sehr interessiert an der Frucht und haben schon zahlreiche Substanzen herausfiltern können. Dennoch darf von einer medizinischen Wirkung, aus rein rechtlichen Gründen in der EU nicht gesprochen werden. Allerdings ist Noni als Novel Food zugelassen und die EFSA hat dies am 5. Juni 2003 veröffentlicht. Dabei ist diese Zertifizierung allerdings nur auf diesen Hersteller bezogen. Alle anderen Hersteller haben ihr Produkte gleichstellen lassen. In einer Veröffentlichung der EFSA wurde am 6. September 2006 die Sicherheit von Noni Saft nochmals bestätigt. Trotzdem ist Noni Saft nur ein Lebensmittel und kein medizinisches Produkt.

Allerdings gibt es zahlreiche Erfahrungsberichte, die eine gesundheitsfördernde Wirkung oder auch eine heilende Wirkung bestätigen. Nach Erfahrungsberichten hat Noni Saft diese Wirkung:

  • besserer Schlaf
  • bessere Vitalität und Leistungsfähigkeit: Nach längerem Konsum, kann sich körperlich und geistig ein stärkender Effekt zeigen. Daher ist Noni bei Sportlern auch so beliebt und wird gerne verzehrt.
  • besseres Wohlbefinden
  • Stärkung des Immunsystems: Insbesondere Mineralstoffe, Vitamine, Fette und Eiweiß stärken unser körpereigenes Abwehrsystem. So auch der Noni Saft, der allerdings auch einen abtötenden Effekt auf Pilze, Viren und Bakterien haben soll.
  • Wundheilung soll verbessert werden
  • positive Wirkung auf die Haut
  • Tumorrückbildung bei Krebs
  • Linderung von rheumatischen Beschwerden
  • Depressionen: Vor allem durch die Vielzahl der Mineralstoffe, die in Noni enthalten sind, wird dem Saft eine entspannende und beruhigende Wirkung nachgesagt. Somit wird auch der Schlaf erholsamer und Depressionen kann so vorgebeugt werden.
  • Kopf- und Gelenkschmerzen: Noni wird schon seit vielen Jahren in der alternativen Medizin bei Kopf- und Gelenkschmerzen eingesetzt.
  • Stoffwechsel und Verdauung: Durch den hohen Ballaststoffanteil kann Noni die Verdauung positiv beeinflussen.
  • Blutdruck und Cholesterin: Durch die positive Wirkung auf die Fettverbrennung kann der Cholesterinspiegel gesenkt werden. Dies kommt somit auch hohem Blutdruck entgegen, der dadurch gleichfalls wieder in Balance gebracht werden kann.

Weiterhin soll Noni Saft auch eine sehr gute allgemeine energetische Wirkung auf den Menschen haben und die Meridian-Energien harmonisieren. Daher kommt der Noni Saft in der traditionellen chinesischen Medizin schon lange zum Einsatz.

 

Studien

Mittlerweile wurden bereits einige Studien zu Noni durchgeführt, die belegen, dass Noni Saft durchaus positive Eigenschaften hat und bei vielerlei Beschwerden unterstützen kann.

In einer Laborstudie wurde festgestellt, dass die Noni Inhaltsstoffe das Immunsystem stärken und sogar entzündungshemmend wirken. Dabei stellte sich heraus, dass der Baum bestimmte weiße Blutkörperchen anregen, was wiederum dazu führt, dass die körpereigene Abwehr gestärkt wird.

Weiterhin wurden einige Substanzen des Noni Saftes in einer anderen Studie isoliert, um die entzündungshemmende Wirkung nachweisen zu können. An Versuchen mit Mäusen wurde festgestellt, dass Flavonolglykoside wie auch Fettsäureester, beides Inhaltsstoffe von Noni, Entzündungen entgegenwirken können.

Auch wurde mittlerweile belegt, dass Noni antioxidative Eigenschaften hat und somit freie Radikale im Körper abfangen kann. Außerdem wurde entdeckt, dass der Extrakt der Noniblätter unter Laborbedingungen das Wachstum verschiedener menschlicher Krebszellen hemmt. Bei Versuchen an Mäusen wurden die Ergebnisse der Studien bestätigt.

Ebenso können Diabetes-Patienten aufhorchen. In einer Studie aus dem Jahr 2008 wurde die Auswirkung des Noni Saftes auf die Insulinwirkung getestet. Dabei wurde festgestellt, dass der Saft möglicherweise die Wirkung von Insulin verstärken kann. In einem Versuch an Laborratten konnte diese nochmals bestätigt werden.

Sogar eine Untersuchung zur Meridianenergie wurde durchgeführt und zeigte, dass bei regelmäßiger Anwendung der Energiefluss verbessert werden konnte. Dies könnte auch darauf hindeuten, dass unterschiedlichen Krankheiten bei verschiedenen Personen gelindert werden und so auch das Wohlbefinden gesteigert wird.

Weitere Untersuchungen können hier eingesehen werden:

Die entzündungshemmende Wirkung von Noni Saft

Noni bei Diabetes Typ 2

Phytoöstrogene Wirkung von Noni

Noni Forschung in Übersee

Somit sind bereits einige wissenschaftliche Studien durchgeführt, wenn auch viele nur an Mäusen oder Ratten. Dennoch kann bestätigt werden, dass Noni eine positive und gesundheitsfördernde Wirkung auf den Körper hat.

Inhaltsstoffe

Im Noni Saft sollen rund 150 Vitalstoffe enthalten sein, die sich auf den menschlichen Körper gesundheitsfördernd auswirken. Jedoch sind die Forscher davon überzeugt, dass in der Noni Frucht noch weitaus mehr Substanzen enthalten sind. Prof. Dr. Johannes Westendorf, Pharmakologe und Toxikologe des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf sagte folgendes zu den Noni Inhaltsstoffen: „Es kommt nicht auf die Menge der Inhaltstoffe an, sondern auf diese besondere Kombination der Inhaltstoffe, die in dieser Konstellation einen synergetischen Verbund darstellt.“

Vor allem aber sind unzählige Vitamine wie beispielsweise Vitamin A, B1, B2, B3, B6, B7, B12, C und E vorhanden. Doch auch Folsäure, Pantothensäure wie auch Inositol sind in Noni enthalten. Aber auch Mineralstoffe wie:

  • Chrom
  • Eisen
  • Jod
  • Kalium
  • Kalzium
  • Kieselsäure
  • Kupfer
  • Magnesium
  • Mangan
  • Natrium
  • Phosphor
  • Selen
  • Zink

Kann die Noni Furcht aufweisen. Ganz zu schweigen von den sekundären Pflanzenstoffen, Iridoide, Xeronin und Damnacanthal.

Insbesondere die Aminosäuren, die für das Immunsystem, den Zellaufbau wie auch den Stoffwechsel und die Hormone zuständig sind wie auch die Enzyme, die den Energiehaushalt versorgen und für einen guten Schlaf sorgen, sind so wichtig in der Noni Frucht. Aber auch die Fettsäuren, die die Organe schützen und vorbeugend gegen Herzkrankheiten sind, sind dabei nicht zu vergessen. Außerdem sorgen sie dafür, dass fettlösliche Vitamine besser verwertet werden.

 

Kritik

Vereinzelt gab es Berichte und Artikel, die aussagen, dass Noni Saft toxische Substanzen enthält. Dies kam daher, dass einige Personen behaupteten, dass sie nach dem Verzehr von Noni Saft eine Leberentzündung bekommen hätten und nun an einem schweren Leberschaden litten. Wie allerdings die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bestätigte, gilt der Verzehr des Noni Saftes als unbedenklich.  

Andere behaupten wiederum, dass jeder Frucht Saft gesundheitsfördernd ist und nur Profit erwirtschaftet werden soll. Allerdings konnten Studien belegen, dass Noni zahlreiche Inhaltsstoffe enthält, die zum Einen gut für den Körper und zum anderen in dieser Zusammensetzung in keinem anderen Saft enthalten sind.

Nebenwirkungen

Laut der mehrfach bestätigten Veröffentlichung der EFSA kann der Noni Saft vollkommen unbedenklich verzehrt werden. Natürlich kann es immer zu einer allergischen Reaktion kommen. Wer Noni Saft nicht verträgt, wird direkt bei Verzehr ein brennendes Gefühl verspüren. Außerdem können Sodbrennen oder Probleme mit der Verdauung auftreten, wenn der Noni Saft nicht vertragen wird.

Dosierung

Da Noni Saft sehr bitter schmeckt, ist er weniger ein Genussmittel. Laut einer Empfehlung sollen auch nur geringe Mengen des Noni Saftes verzehrt werden. Insbesondere zu Beginn sollten höchsten 1 bis 2 Esslöffel Noni Saft pro Tag eingenommen werden. Dieser Menge kann dann langsam auf höchsten 40 ml erhöht werden. Dabei soll die Einnahme des Saftes auf nüchternen Magen erfolgen.

Nach Erfahrungsberichten zufolge, soll Noni Saft auch hervorragende Dienste bei Wunden und Neurodermitis erweisen, wenn der Saft auf die Haut aufgetragen wird.

Noni Saft kaufen

Noni Saft ist nicht gleich Noni Saft und es gibt große Qualitätsunterschiede. Wichtig beim Kauf von Noni Saft ist insbesondere, dass es ein Direktsaft ist. Dies zeugt allein schon deshalb von Qualität, da der Saft nicht erst zu einem Konzentrat verarbeitet und dann mit Wasser aufgefüllt wurde. Denn nur mit einem 100%igen Noni Direktsaft liegt man dem Verzehr der Original Frucht sehr nahe. Natürlich sollte beim Kauf von Noni Saft auch darauf geachtet werden, dass der Saft von nachhaltigem Anbau sowie nachhaltiger Ernte stammt und frei von Zusatzstoffen ist.

Auf andere Noni Produkte sollte möglichst verzichtet werden, da diese zum Einen nicht rein sind und zahlreiche andere Zusatzstoffe enthalten. Außerdem enthalten diese auch oftmals nur einen geringen Anteil an Noni Extrakt, was wiederum dazu führt, dass man beim Kauf von Noni nie genau weiß, welche Stoffe noch enthalten sind. Weiterhin raten Ernährungsexperten immer dazu, möglichst naturbelassene und unverarbeitete Lebensmittel zu verzehren.

Nach dem Kauf von Noni Saft sollte dieser unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nur so kann die hohe Qualität gewährleistet werden und die Inhaltsstoffe bleiben erhalten. In der Regel ist der Direktsaft innerhalb von 3 bis 4 Wochen zu verzehren.

 

Erfahrungen

Der Noni-Saft gilt aus EU-rechtlichen Gründen ausschließlich als Lebensmittel. In keiner Form darf eine Arzneimittelwirkung für Noni-Saft behauptet werden.

Dem gegenüber stehen Berichte und Erfahrungen vieler Menschen, die bei bestimmten Symptomen mit der Anwendung des Noni-Saft positive Erfahrungen gemacht haben.

Hierbei werden von dem erhältlichen Noni-Direktsaft anfangs täglich ein bis zwei Esslöffel eingenommen. Man kann dann die Gesamttagesdosis langsam erhöhen auf maximal 40 ml.

Als wichtigste der vielen Anwendungsbeispiele seien genannt:

  • Besserung des Immunsystems
  • steigert das allgemeine Wohlbefinden und die Vitalität
  • sorgt für Konzentrationssteigerung
  • fördert Ein- und Durchschlafen
  • Linderung von rheumatischen Beschwerden
  • sorgt für gesundes Hautbild und Wundheilung
  • Rückbildung von Tumoren

Herkunft und Herstellung

Es wird vermutet, dass der Noni Baum seinen Ursprung in Queensland (Australien) hatte und sich von dort aus über die polynesische Inselwelt und den Indischen Ozean verbreitete. Vor über 2000 Jahren sollen polynesische Seeleute die Frucht nach Hawaii gebracht haben, doch mittlerweile findet man Noni in zahlreichen Küstenregionen Westindiens und Mittelamerikas. Auch in Madagaskar wird die Frucht angebaut. Doch nicht alle Noni Bäumen kann eine Wirksamkeit nachgesagt werden. Denn es gibt zahlreiche verschiedene Unterarten. Lediglich Morinda citrifolia soll bei Beschwerden und Krankheiten helfen können.

Der Noni Baum ist recht anspruchslos und wächst auf offenen felsigen oder sandigen Ufern wie auch in schattigen Wäldern. Doch auch Trockenheit oder salzige Böden machen der indischen Maulbeere keine Probleme und ist somit ein Allrounder, was die Begebenheiten des Bodens angeht. Laut einem Sprichwort aus Fidschi wächst ein Noni Baum aber nur dort, wo er auch wachsen will „Wo von sich aus kein Noni Baum wächst, will er nicht wachsen!“ Der Noni Baum kann eine Höhe von 9 Metern erreichen und hat große, dunkelgrüne und glänzende Blätter. Die Früchte sind das ganze Jahr an der indischen Maulbeere vorzufinden. Sie haben einen scharfen Geruch und erreichen eine Größe von 10 bis 18 Zentimetern. Dabei ist die Schale zunächst grün, dann gelb und bei voller Reife ist die Noni Frucht weiß. In der Frucht selbst sind zahlreiche Samen enthalten, die geröstet verzehrt werden können. Die Noni Frucht wird auch gerne Frucht des Hungers genannt, da sie trotz ihres bitteren Geschmacks roh oder gekocht von den Menschen der pazifischen Inseln verzehrt wurde. In Südostasien wie auch von den australischen Aborigines werden die Früchte in Salz eingelegt und roh verzehrt oder mit Curry gekocht.

Um den Noni Saft herzustellen, werden die Früchte, die hühnereigroße Fruchtverbände bilden, geerntet und zur Nachreife in einem luftdichten Behälter gelagert. Dabei werden die Noni Früchte während der Lagerungsphase von vier bis fünf Wochen ständig kontrolliert, damit der richtige Zeitpunkt zum Pressen stattfindet. Nach der Pressung erfolgen das Filtern und Pasteurisieren des Noni Saftes, damit er direkt in Flaschen abgefüllt werden kann.

So, wie die Frucht riecht, schmeckt auch der Saft – streng. Manche berichten, dass er etwas faulig oder auch nach ranzigem Käse schmeckt. Allerdings sollten davon auch nur geringe Mengen verzehrt werden und daher ist der Noni Saft nicht unbedingt ein Genussmittel, sondern eher ein Mittel, das zur Gesundheitsförderung beiträgt.

Fazit

Auch wenn Noni noch nicht so erforscht ist, wie andere Lebensmittel, kann er doch einige Vorteile aufweisen. Allein die Erfahrungsberichte sprechen für sich und die wenigen Studien, die durchgeführt wurden, zeigen ebenfalls auf, welche gesundheitsfördernde Wirkung der Noni Saft hat. Dabei ist die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe sehr ausgewogen und er kann nicht nur vorbeugend zur Stärkung des Immunsystems oder Depressionen eingesetzt werden, sondern kann auch bei bestehenden Magen-Darm-Problemen helfen. Außerdem wird dem Noni Saft eine konzentrations- und leistungsfördernde Wirkung nachgesagt, was insbesondere vor Prüfungen ein wichtiger Aspekt ist. Doch nicht nur deshalb schwören Sportler auf diesen hochwertigen Saft. Wer Körper und Geist etwas Gutes tun möchte, sollte auf den Kauf von Noni Saft nicht verzichten.

Wer schreibt hier

Herbert Havera

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen. 

Quellenangabe

Morinda citrifolia bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis

Europäische Kommission: Novel Foods – Introduction

Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA: EFSA bestätigt Sicherheit von Noni-Blättern für Tee.

Umwelt Online: Beschluss 2010/228/EU der Kommission vom 21. April 2010 über die Genehmigung des Inverkehrbringens von Püree und Konzentrat aus Früchten von Morinda citrifolia als neuartige Lebensmittelzutat gemäß der Verordnung (EG) Nr. 258/97 des Europäischen Parlaments und des Rates.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen