Seite wählen

Nardenöl

Anwendung, Wirkung, Erfahrungen | Wo kaufen?

Nardenöl war zu Zeiten Jesu wegen seiner Kostbarkeit nur höchsten Priestern und Königen vorbehalten. In einem seiner Herkunftsorte, dem Himalaya, ist der Export von getrockneten Nardenpflanzen heute wegen seines geringen Bestandes sogar verboten. Was macht Nardenöl so unglaublich kostbar und auf was gilt es beim Kauf zu achten? Wir haben für Sie die interessantesten Fakten rund um das ätherische Öl gesammelt.

Nardenöl kaufen

Vor einem Kauf des Nardenöls sollten Sie sich bewusst machen, dass es mehrere Arten von Nardenölen gibt, zwischen denen Sie sich entscheiden können. Zum einen gibt es das ganz klassische Nardenöl, dann biologisches Nardenöl und zu guter Letzt noch reines Nardenöl. Je nach Art unterscheiden sich Vor- und Nachteile.

  • Klassisches Nardenöl hat eine Vielzahl von heilenden Wirkungen. Es ist leicht erhältlich und außerdem erschwinglich für jeden. Der große Nachteil bei klassischem Nardenöl ist, dass es sich meist nicht um 100 % reines Nardenöl handelt. Es ist häufig mit anderen Ölen oder Alkohol vermischt und erzielt dadurch einen schwächeren Effekt.
  • Biologisches Nardenöl wurde wie der Name schon vermuten lässt auf rein biologischer Basis hergestellt. Dies ist vor allem für sehr umweltbewusste Menschen von großem Interesse. Auf Grund der aufwändigeren Herstellung von biologischem Öl ist das Produkt etwas teurer als klassisches Nardenöl und auch die Auswahl ist etwas geringer.
  • Reines Nardenöl besteht zu 100 Prozent aus Nardenöl. Hier wurden keine Inhaltsstoffe zusätzlich beigefügt. Durch seine hohe Dosierung können von reinem Öl nur kleinere Mengen produziert werden, was den Preis etwas anhebt. Sie benötigen für den gleichen Effekt jedoch auch viel weniger Öl. So reicht ein Fläschchen reines Nardenöl wesentlich länger als sein klassischer Vertreter.

Wo kann man Nardenöl kaufen?

Je nach dem für welches Nardenöl Sie sich entscheiden, kann es sich leichter oder schwieriger gestalten, einen Anbieter des Öls zu finden. Generell ist Nardenöl weniger vertreten in herkömmlichen Läden, als andere ätherische Öle. Dies liegt vor allem an der geringen Verfügbarkeit der indischen Narde. Gelegentlich finden Sie dennoch Nardenöl in Drogerien oder Reformhäusern. Im Internet werden Sie einfacher fündig. Recherchieren Sie hier jedoch ausreichend, um nicht ein stark gestrecktes oder gemischtes Produkt zu kaufen. Suchen Sie nach Nardenöl zu religiösen Zwecken, raten wir Ihnen zu Nardenöl aus Jerusalem. Sie können es vor Ort erwerben. Sollten Sie sich jedoch gerade nicht in Israel aufhalten, können Sie es auch ganz einfach online bestellen. Auch die nächste Apotheke kann ein guter Anlaufpunkt für das ätherische Öl sein. Fragen Sie einfach in den umliegenden Apotheken nach, ob Nardenöl vorrätig oder zu bestellen ist. Vorteil ist dabei immer die qualifizierte Beratung und Hilfestellung vor Ort.

Auf was Sie beim Kauf achten sollten

Besonders wichtig ist es, beim Kauf auf die Qualität des Produktes zu achten. Leider werden auch in Deutschland vermehrt verunreinigte oder bereits stark oxidierte Öle angeboten. Diese sind nicht nur sehr abgeschwächt in ihrer Wirkung, sie können sogar Reizungen der Haut verursachen. Ob Sie so ein verunreinigtes oder oxidiertes Öl in Händen halten, erkennen Sie meist schon an dem beißenden Geruch, der so gar nicht mehr typisch nach Nardenöl duftet. Wie bei vielen anderen Ölen können Sie sich grob an drei Auswahlkriterien halten: Herkunft, Herstellung und Inhaltsstoffe.

  • Herkunft: Wichtiges Indiz für echtes Nardenöl ist sein Herkunftsland. Besonders beliebt vor allem bei Anhängern des Christentums ist das Nardenöl aus Israel. Am verbreitetsten ist in Israel wohl das Öl aus der Hauptstadt Jerusalem. Außerdem findet sich auf dem Markt Nardenöl aus Indien und aus dem Himalaya.
  • Herstellung: Wenn Sie viel Wert auf naturbelassene Produkte legen, sollten Sie stets eine biologische Herstellung bevorzugen. Hierbei wird darauf geachtet, keine chemischen Mittel bei der Extraktion des Öls zu verwenden. Der Herstellungsprozess gibt auch Aufschluss darüber, wie rein das Endprodukt wirklich ist.
  • Inhaltsstoffe: Die Inhaltsstoffe des Nardenöls sollten bei vertrauenswürdigen Anbietern immer auf der Verpackung vermerkt sein. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen des Öls gehören: Patchoulene, Gurjunen, Valerianol, Nardol und Jatamansisäure. Je nach Anwendungsgebiet eignen sich auch Öle, denen zum Beispiel Alkohol oder andere ätherische Öle als Zusatz beigemischt wurden [1].

Anwendung und Wirkung

Nardenöl hat eine lange Tradition in der Heilkunde und findet bereits Erwähnung in der Bibel. Durch die vielen verschiedenen Inhaltsstoffe ist die Bandbreite der Wirksamkeit des Öls groß.

Verdauungsstörungen

Nardenöl kann sich auf unterschiedliche Weise positiv auf Ihren Verdauungstrakt auswirken. Die krampflösende Wirkung kann unter anderem bei schweren Darmkoliken helfen. Die durchblutungsfördernde Wirkung unterstützt den Magen-Darm-Trakt darin auch schwer verdauliche Nahrung abzubauen.

 

Fieber

Die entzündungshemmende Wirkung von Nardenöl unterstützt Sie bei Infektionen aller Art. Seine fiebersenkende Eigenschaft macht das Öl zu einem perfekten Mittel gerade bei fiebrigen Infektionen.

 

Hautunreinheiten

Nardenöl ist sowohl antibakteriell als auch entzündungshemmend. Eine gute Kombination bei der Bekämpfung von Hautunreinheiten. Pickel und Akne werden durch die entzündungshemmende Wirkung gemildert und Bakterien habe keine Chance mehr sich auszubreiten.

 

Haare

Trockene Kopfhaut neigt schnell zu Schuppenbildung. Der mit trockener Kopfhaut verbundene Juckreiz führt zum Kratzen des Kopfes mit Schuppen als Resultat. Nardenöl ist ein reichhaltig feuchtigkeitsspendendes Öl und hilft so bei der Hydrierung Ihrer Kopfhaut. Auch brüchiges Haar profitiert von dem Öl, es repariert leicht brüchiges Haar und hält es schön geschmeidig.

 

Entgiftung und Leberanregung

Nardenöl fördert nicht nur die Durchblutung lokal, sondern auch die Durchblutung einiger innerer Organe. Es kann zum Beispiel die Leber dabei unterstützen, Gifte aus dem Körper zu leiten. Die verstärkte Durchblutung der Leber führt zu einer erhöhten Aktivität, was einen besseren Entgiftungsprozess herbeiführt.

 

Zahnheilkunde

Die antibakterielle Wirkung von Nardenöl prädestiniert es für die Anwendung als Mundspülung. Es hilft bei Mundgeruch, da es unerwünschte Keime im Mund abtötet und kann Zahnfleischentzündungen durch seine entzündungshemmende Wirkung vorbeugen [2].

 

Studien

Die herzschützenden Eigenschaften von Nardenöl konnten sogar wissenschaftlich bewiesen werden. So ergab die Studie „Biochemical study on the protective potential of Nardostachys jatamansi Extract on Lipid Profile and Lipid metabolizing enzymes in doxorubicin intoxicated rats“ dass Narde bei Chemotherapien hilft, unerwünschte Nebenwirkungen wie Kardiotoxizität abzuschwächen und so das Herz zu schützen. Des Weiteren sind die Wirkungen von Narde gegen Aspergillus niger (Schwarzschimmel), Escherichia coli (Kolibakterien), Pseudomonas aeruginosa (Stäbchenbakterien) und Saccharomyces cerevisiae (Hefepilz) wissenschaftlich bestätigt. Auch bei Parkinson lieferten Studien positive Wirksamkeit von Narde. So konnte eine erhebliche Abnahme von biogenem Amin und eine Erhöhung der D2-Rezeptoren vermerkt werden [3].

Nebenwirkungen

Bislang sind keinerlei Nebenwirkungen des Nardenöls bekannt. Sie können es folglich bedenkenlos anwenden. Auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Ölen gab es bis heute nicht. Sollten Sie dennoch Zweifel haben, ob sich das Öl eventuell mit Ihren Medikamenten (sofern Sie welche einnehmen) verträgt, halten Sie gern Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Nardenöl Erfahrungen

Es lassen sich verhältnismäßig wenige Erfahrungsberichte über das Nardenöl im Internet finden. Dies liegt zum einen an seiner eher niedrigen Bekanntheit, als auch an seinem doch etwas höheren Preis. Die vorhandenen Erfahrungsberichte sprechen sich jedoch positiv über die Wirkung des ätherischen Öls aus. Vor allem in Duftlampen und -diffusern soll es eine tolle Wirkung entfalten. Aber auch seine heilende physische Wirkung wird gelobt. Einigen Nutzern ist der schwere Duft von Nardenöl zu intensiv, wenn Sie zuvor häufig zu synthetischen Düften gegriffen haben. Der Geruch wird deshalb oft als eher altmodisch und unmodern beschrieben. Nach ein wenig Eingewöhnungszeit sind aber auch die meisten der kritischeren Nasen überzeugt.

Dosierung und Einnahme

Je nach Anwendungsgebiet variiert auch die Dosierung und Art der Einnahme.

 

Haarpflege

Geben Sie einige Tropfen des Nardenöls zu Ihrem Conditioner oder Haaröl, um Ihr Haarwachstum zu stimulieren.

 

Innerliche Anwendung

Geben Sie 2 mal pro Tag 1 Tropfen des ätherischen Nardenöls zu ein wenig Honig, Sirup oder auch einem Lutschbonbon und nehmen Sie es so zu sich. Dies hilft vor allem bei Nervosität und Ruhelosigkeit.

 

Äußerliche Anwendung

Geben Sie 2 Tropfen des Nardenöls zu 5 Tropfen Wildrosenöl. Massieren Sie betroffene Hautpartien mit diesem Gemisch ein. Die Mischung hilft vor allem bei Ekzemen und Schuppenflechten.

 

Duftöl

Wenn Sie einen Diffuser für ätherische Öle besitzen, können Sie das ätherische Öl als Aromatherapie nutzen. Besonders gut eignet sich diese Anwendung für Meditationen, Atemübungen und Tiefenentspannung. Des Weiteren hilft es bei depressiven Verstimmungen und allgemeinem Stressgefühl.

 

Hautpflege

Reifere Haut können Sie mit 5 Tropfen Nardenöl, 5 Tropfen Orangenöl und 5 Tropfen Geranienöl auf 50 ml Jojobaöl pflegen. Oder Sie erstellen eine Lösung mit maximal 20 Tropfen Nardenöl auf 1 Glas abgekochtes Wasser für Kompressen oder Waschungen [4].

Wie ist der Geruch bzw. Duft

Der Duft von Nardenöl wird als erdig, exotisch und sinnlich beschrieben, außerdem noch als harzig, süß, warm und holzig. Der Geruch von Nardenöl gehört zu den Basisnoten. Basisnoten haben die längste Haltbarkeit, die bis zu 24 Stunden halten können. In Duftmischungen wird Nardenöl gern wegen seines erdigen, holzigen Dufts als tiefe Basisnote verwendet. Die Dosierung sollte jedoch klein gehalten werden, da sonst der zarte Duft der Narde verloren geht, die nur so ihre Wirkung auf die Psyche entfaltet. Duftmischungen mit Nardenöl helfen vor allem bei innerer Unruhe, Reizbarkeit, Stress und Anspannung. Das macht Nardenöl zu einem guten Begleiter in der Yogapraxis oder bei Meditationen. Finden Sie durch Duftmischungen mit Nardenöl zur Tiefenentspannung. Aromatherapie mit Nardenöl kann sogar bei Herzrhythmusstörungen helfen. Für eine stresslindernde Duftmischung nach einem anstrengenden Tag empfehlen wir Ihnen folgendes Rezept:

„Stress lass nach“ in eine Duftlampe geben:

  • 3 Tropfen Mandarinenöl
  • 2 Tropfen Rosengeranienöl
  • 1 Tropfen Nardenöl

Sollten Sie den Duft des Nardenöls zur Angstbewältigung anwenden, versuchen Sie doch mal eine 1:1 Mischung aus Nardenöl und Ylang Ylang. Beide Öle auf ein geeignetes Trägeröl geben und damit die Brust einreiben.

Herstellung

Nardenöl wird traditionell aus den Wurzeln der indischen Narde extrahiert. Dies geschieht durch eine Wasserdampfdestillation. Die Wasserdampfdestillation gehört zu den Trägerdampfdestillationen, dies ist ein Verfahren, bei dem schwer flüchtige und unlösliche Stoffe getrennt oder gereinigt werden.

Selbst herstellen

Da es bisher nicht gelungen ist, die Narde in Europa zu kultivieren und der Export der himalayischen Narde sogar verboten ist, sollte es sich sehr schwierig gestalten, an echte Narde heranzukommen. So ist auch eine eigene Herstellung von Nardenöl fast unmöglich. Hinzu kommt die benötigte Erstellung einer eigenen Dampfkanne für die Wasserdampfdestillation. Ersparen Sie sich lieber den Aufwand und vertrauen Sie auf die bereits bestehenden Bezugsquellen für das ätherische Öl [5].

Was ist Nardenöl?

Ihren Ursprung hat die indische Narde (wissenschaftlicher Name: Nardostachys grandiflora) oder auch Nardenähre, Speichenähre oder Spikenard in den Gebirgen des Himalaya, wo sie wild wächst. Dort findet man sie in Höhen von bis zu 5.500 Metern. In China finden sich Vorkommen der Narde in den Regionen Gansu, Qinghai, Sichuan, Xizang und Yunnan. In Bhutan, Indien wächst die Pflanze in Sikkim und Uttar Pradesh. In ihren Ursprungsgebieten ist die Pflanze schon seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt und beliebt. Schon früh begann man vor allem das Nardenöl bis nach Europa zu exportieren. Dies führte leider dazu, dass die Narde in ihren Ursprungsgebieten fast vom Aussterben bedroht ist. In Nepal ist der Export von getrockneten Pflanzen sogar vollständig verboten worden, um den Bestand zu schützen. Schon oft wurde versucht, die Narde zu kultivieren, was bisher jedoch recht erfolglos blieb. Die Narde gehört der Familie der Baldriangewächse an und ähnelt sowohl im Duft als auch in der Wirkung sehr dem indischen Baldrian [6].

Religion

Nardenöl hat in der Geschichte der Menschheit schon lange einen festen Platz. Dies beweisen vor allem die vielen Erwähnungen in der Bibel. In der christlichen Kultur hat das Öl eine wichtige Rolle inne. Salbungen mit Nardenöl waren früher nur höchsten Priestern und Königen vorbehalten, da es den weiten Weg aus Indien nach Israel machen musste, war es äußerst kostbar. In der Bibel findet sich der Preis von 300 Denaren für verwendetes Öl, was dem Jahreslohn eines Arbeiters zur damaligen Zeit entsprach. Wissenschaftler haben berechnet, dass es sich heute um einen Wert von ungefähr 20.000 Euro handelt. Das Luxusöl wurde damals in kleinen Alabasterflaschen verwahrt. Um an das Öl zu gelangen musste der Flaschenhals abgebrochen werden. Im Neuen Testament wird davon berichtet, dass Jesus vor seinem Tod eine Frau mit dem kostbaren Nardenöl salbte (Markus 14, 3-9; Matthäus 26, 6-13; Johannes 12, 1-8).

Auch Jesus selbst soll laut Bibel in den Genuss des Öls gekommen sein. So soll Maria Magdalena einst seine Füße mit dem ätherischen Öl eingerieben haben. „Da nahm Maria ein Pfund Salböl von unverfälschter, kostbarer Narde und salbte die Füße Jesu“, so steht es im Johannesevangelium 12 [7].

Das könnte Sie auch interessieren

Bienenwachs zur Herstellung von Duftkerzen

Bienenwachs zur Herstellung von DuftkerzenKerzen selbst herstellen ist gerade im Herbst sehr beliebt. Kalte und regnerische Tage kann man dabei nutzen, um mit den Kindern außergewöhnliche Kerzen herzustellen und diese vielleicht an Weihnachten zu verschenken. Doch...

Moor

Wissenswerte Informationen über Moore im Überblick Bei einem Moor handelt es sich um ein feuchtes Gebiet, welches sich meistens über einige Meter bis Kilometer erstreckt. Besonders zeichnen sich diese Gebiete durch schwammige Böden aus, die nicht austrocknen. Aufgrund...

Vitalität und Gesundheit mit natürlichen Mitteln

Vitalität und Gesundheit mit natürlichen MittelnWir alle kennen das Phänomen, wenn wir zum Arzt gehen, um uns durchchecken zu lassen. Gesund geht man in die Praxis und mit zahlreichen Krankheiten kommt man wieder heraus. Damit dies aber erst gar nicht der Fall ist,...

Detox Kur

Detox Kur und was steckt dahinter? | Anleitung, PlanImmer öfter hört man mittlerweile von der Detox Kur und dass zahlreiche Blogger Selbstversuche unternehmen, um sie dann mit ihren Lesern zu teilen. Aber was ist das überhaupt und was macht man dabei? Ist es sinnvoll...

Lachsöl

Lachsöl für Mensch und TierLachsöl ist gesund und ein Jungbrunnen für den ganzen Körper. Doch nicht nur Menschen profitieren von dem hervorragenden Öl, sondern auch auf die Haustiere hat das Lachsöl eine positive Wirkung. Lachsöl ist voller gesunder Fettsäuren und ist...

Wer schreibt hier

Natur-Institut Autor

Natur-Institut Autor

Unser Autor R. S. ist Diplom Medienwirt (M.A.) und hat an der Universität Siegen studiert. Durch Zusatzqualifikationen zum Maschinenbautechniker und technischen Redakteur konnte er sich ein umfassendes Wissen rund um Maschinen, Anlagen und Sensoren aneignen. Sein Hauptberuf ist das Verfassen von Betriebsanleitungen, Arbeitsbeschreibungen, Produktdatenblätter und Informationsbroschüren. Die dort notwendigen Qualifikationen der genauen Recherche und der verständlichen Formulierung setzt er auch gewinnbringend bei seiner Autorentätigkeit ein. 
Die freiberufliche Autorentätigkeit übt er seit 2013 aus. Die genaue Recherche von Informationen, das Aufbereiten von Sachverhalten und die Formulierung zu gut lesbaren Texten ist ihm eine Leidenschaft. Zum Thema „Manuka Honig“ ist Herr S. über seine Freiberuflichkeit gestoßen und konnte bereits hunderte gut recherchierter und exzellent formulierter Texte zu diesem Thema abliefern. Glasklare, unmissverständliche Informationen, gewürzt mit interessanten Hintergrund-Informationen, pfiffigen Tipps und einer kleinen Prise Wortwitz sind das Rezept, welche die Texte von Herrn S. so erfolgreich machen. Wir arbeiten seit zwei Jahren mit Herrn S. zusammen und freuen uns nach wie vor jedes Mal auf´s Neue auf seine Beiträge. 

Quellenangabe

[1] https://www.botanikmeister.de/nardenoel-test/#Wo_kann_ich_Nardenoel_kaufen

[2] http://www.aetherische-oele.net/aetherische-oele/narde.htm

[3] https://www.vorsichtgesund.de/glossary/narde-indische-nardostachys-jatamansii/

[4] https://www.laboratoirealtho.fr/de/bio-narde

[5] https://www.feeling.at/shop/nardenoel-nardostachys-grandiflora.html

[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Indische_Narde

[7] https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lutherbibel-2017/bibeltext/bibel/text/lesen/stelle/53/120001/129999/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen