Seite wählen

Grüner Kaffee

Wirkung, Anwendung und Studien | Wo kaufen?

Jeder hat bereits vom grünen Kaffee gehört, doch die wenigsten Menschen kennen ihn wirklich. Dabei werden gerade ihm hervorragende Effekte zugeschrieben und neben der Wirkung, dass er bei der Gewichtsreduktion hilft, soll er außerdem den Alterungsprozess verlangsamen. 

Doch er soll auch leberstärkend wirken und als Präventionsmaßnahme gegen Diabetes ein ausgezeichneter Helfer sein. Sogar die Leistungsfähigkeit wird mit grünem Kaffee erhöht. Also alles Gründe, um diesen Kaffee einmal zu probieren.

Wirkung & Anwendung

Grüner Kaffee ist ein Extrakt, der aus getrockneten aber nicht gerösteten Kaffeebohnen hergestellt wurde. Die Bohnen werden einfach gemahlen und mit heißem Wasser aufgegossen. Das grünliche Getränk soll dann vor allem beim Abnehmen helfen. Die von den Herstellern empfohlene Dosis sind 4-5 kleine Tassen, die auf den Tag verteilt getrunken werden sollen. Seine Wirksamkeit soll der grüne Kaffee aufgrund der hohen Konzentration an Chlorogensäuren erhalten. Diese Chlorogensäure soll die Fettverbrennung anregen und damit den vermehrten Abbau von Fettgewebe beschleunigen.

Wir sehen den grünen Kaffee aber eher problematisch. Schwarzer Kaffee an sich ist bereits ein saures und den Magen reizendes Getränk. Der Grüne Kaffee ist noch wesentlich saurer und für den Magen nicht zuträglich. Es mag Beobachtungen geben, dass jemand tatsächlich parallel zum grünen Kaffee Konsum ein paar Kilogramm verloren hat. Dieser wird jedoch durch das Trinken des grünen Kaffees teuer erkauft: Die hohe Konzentration an Chlorogensäure trägt eher dazu bei, der Bildung von Magengeschwüren Vorschub zu leisten. Ein Magengeschwür ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, die in Magendurchbrüchen oder Magenkrebs enden und letztendlich sogar lebensbedrohlich werden kann.

Hinzu kommt, dass grüner Kaffee nicht besonders gut schmeckt. Unter dem Argument „ist gut für die Gesundheit“ lässt sich so manches konsumieren, vor allem wenn es irgendwie „grün“ daher kommt. Grüner Kaffee ist aber weder besonders gesund noch geschmacklich eine Offenbarung. Man hat also letzten Endes überhaupt nichts davon.

Sie können nun zwar statt dem Aufguss den grünen Kaffee auch in Kapselform einnehmen. Das hat aber dann nur zur Folge, dass wesentlich mehr Chlorogensäure im Magen ankommt als durch den Aufguss. Die Kapseln haben eine erheblich höhere reizende Wirkung. Das Ergebnis sind Magenschmerzen, Bluthochdruck, Übelkeit, Sodbrennen, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit. Diese kann letztendlich tatsächlich dazu beitragen, das Gewicht zu reduzieren. Wir möchten an diesem Punkt aber wesentlich schonendere Verfahren empfehlen, die auch einen tatsächlichen Effekt für die Förderung Ihrer Gesundheit haben, zum Beispiel Chiasamen oder Flohsamenschalen.

Insbesondere der ungeröstete grüne Kaffee ist voll von Chlorogensäuren. Dabei sind bereits 11 dieser Chlorogensäuren im Strauch selbst gefunden worden. Diese zählen zu Antioxidantien und haben daher eine wichtige Aufgabe im Körper. Sie nehmen Einfluss auf unterschiedliche Vorgänge im Organismus und sind weiterhin Radikalfänger. Insbesondere freie Radikale können große Schäden über längere Zeit anrichten. Dabei kann der Körper diesen aber nicht entkommen, sondern sie nur mit Antioxidantien, wie beispielsweise der Chlorogensäure, bekämpfen.

Des Weitern kann der grüne Kaffee Extrakt für folgende Anwendungsmöglichkeiten genutzt werden:

  • Gewichtskontrolle und Gewichtsreduktion
  • Reduktion von Bauchfett
  • Verlangsamter Alterungsprozess
  • Optimierte Leistungsfähigkeit
  • Diabetes Risiko Senkung
  • Vorbräunen der Haut
  • Reinigung der Leber
  • Stimulierung des Stoffwechsels
  • Positiver Effekt auf den Blutkreislauf

Studien

Wissenschaftliche Studien haben mittlerweile belegt, dass grüner Kaffee Extrakt eines der besten Mittel zur Gewichtsreduktion ist. Bei vielen Studien wurde auch der Vergleich zu grünem Kaffee und normalem Kaffee gestellt und es wurde herausgefunden, dass Kaffee nicht krebserregend ist, wie jahrelang angenommen wurde. Somit ist auch Kaffee rehabilitiert und er kann nicht nur genossen werden, sondern auch positiv auf die Gesundheit wirken.

Ein Forschungsteam um Joe Vinson haben eine Studie an der Universität Scranton mit übergewichtigen Personen durchgeführt. Dabei wurden die 16 Probanden in drei Gruppen eingeteilt. Während die erste Gruppe Tabletten mit einem hoch dosierten grünem Kaffee Extrakt erhielt, bekam die zweite Gruppen ebenfalls Tabletten mit grünem Kaffee Extrakt, jedoch deutlich niedriger. Die dritte Gruppe hingegen erhielt Placebos. Über einen Zeitraum von sechs Wochen nahmen die Probanden die Tabletten ein. Nach einer zweiwöchigen Pause wurden die Tabletten in den Gruppen vertauscht.

Zudem wurden die Ess- und Sportgewohnheiten der Personen überwacht und es konnte festgestellt werden, dass nach 5,5 Monaten alle Probanden etwa 8 kg abgenommen hatten. Dabei hatte sich nicht nur ihr Körperfettanteil signifikant verringert, auch der BMI konnte rund drei Punkte gesenkt werden. Während die 16 Personen vorher übergewichtig waren, hatten sie nun Normalgewicht.

Weiterhin wurde festgestellt, dass die Gewichtsreduzierung insbesondere in der Phase stattfand, in der die Personen die hoch dosierten Tabletten mit dem grünen Kaffee Extrakt einnahmen.

Ein weiterer Versuch wurde an 100 weiblichen Personen einer Fernsehshow durchgeführt. Zwei Wochen lang mussten die Zuschauerinnen den grünen Kaffee Extrakt einnehmen. Diese nahmen im Durchschnitt etwa 1 kg ab.

Festgestellt wurde außerdem, dass grüner Kaffee vor allem Menschen zugutekommt, die sich ausgewogen ernähren und auch Sport treiben. Sie profitieren deutlich von den Vorzügen des grünen Kaffee Extraktes.

Außerdem wurde in einer Studie festgestellt, dass Chlorogensäure ein sehr wirksames Antioxidans ist, das DNA-schützende Eigenschaften vorweisen kann. Diese schützt die Hautzellen vor UV-Strahlung und Stress und kann so dem Alterungsprozess signifikant entgegenwirken.

Doch auch, dass Polyphenol den Transport von Zucker ins Blut verlangsamt, konnte anhand von Versuchen in Großbritannien belegt werden.

Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe des grünen Kaffees können je nach Anbaugebiet und Reife variieren. Daher ist beim Kauf von grünem Kaffee immer besonders darauf zu achten, aus welchem Anbaugebiet er stammt. Jedoch ist die wichtige Chlorogensäure grundsätzlich im grünen Kaffee enthalten. Ihr werden heilende und gewichtsreduzierende Effekte zugeschrieben.

  • Das Polyphenol, Chlorogensäure, hat antioxidative Eigenschaften und vor allem dieser Inhaltsstoff soll für die Gewichtsreduzierung besonders wichtig sein. Dabei ist Chlorogensäure mit einem Anteil von etwa 45 bis 70 Prozent im grünen Kaffee enthalten und verhindert die Glukoseaufnahme ins Blut. Dies heißt, dass der Blutzuckerspiegel nicht ansteigt und so Fett nicht neu gebildet wird. Chlorogensäure ist unter anderem in Kartoffeln, Brennnesseln oder auch Artischocken enthalten.
  • Weiterhin sind Alkaloide im grünen Kaffee Extrakt enthalten, allerdings nur in geringen Mengen. Koffein, welches auch ein Alkaloid ist, macht nur etwa ein Prozent des grünen Kaffees aus. Somit fällt dies kaum ins Gewicht.
  • Doch auch Trigonellin, ebenfalls ein Alkaloid, ist in geringen Mengen vorhanden. Dieser Inhaltsstoff hilft dem Körper dabei, dass Vitamin B3 gebildet werden kann. Dieses Vitamin ist vor allem für unzählige Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper wichtig. Dabei ist es beispielsweise für die Herstellung von Fettsäuren von großer Bedeutung.
  • Zudem sind im grünen Kaffee Extrakt 18 Aminosäuren nachweisbar, die vor allem für die Steuerung von Stoffwechselvorgängen verantwortlich sind. Außerdem übernehmen sie die Speicherung der wichtigen Nährstoffe in unserem Körper.
  • Weiterhin kann der grüne Kaffee mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten, vorwiegend als Polysaccharide, punkten.
  • Sogar Vitamine sind im grünen Kaffee Extrakt enthalten, wenn auch nur in geringem Maße.
  • Der Anteil der Lipide hingegen ist relativ hoch. Dabei bildet Tryglyceride, mit etwa 79 Prozent, den größten Anteil. Tryglyceride sind dabei wichtige Energielieferanten, da sie als Fettspeicher dienen. Auch Tocopherole, ebenfalls Lipide, sind zwar nur in sehr geringem Gehalt vorzufinden, tragen aber zur Senkung des Cholesterinspiegels bei.

Nebenwirkungen

Bisher konnten keine großartigen Nebenwirkungen des grünen Kaffee Extraktes festgestellt werden. Menschen mit empfindlichem Magen sollten allerdings mit ein bis zwei Kapseln pro Tag beginnen und die Dosis langsam steigern. Chlorogensäure kann in Ausnahmefällen zu Magenreizungen führen. Auch wenn Forscher an Tierversuchen feststellten, dass die Chlorogensäure Magengeschwüre verbessern kann, könnte es vereinzelt dennoch zu Magenreizungen kommen.

Außerdem sollte man bedenken, dass grüner Kaffee Extrakt auch Koffein enthält. Dieses ist zwar in geringen Mengen vorhanden, aber dennoch sollte der Kaffeekonsum in der Einnahmezeit verringert werden, um den Magen nicht zu überlasten.

Darreichungsform & Dosierung

Wer grünen Kaffee kaufen möchte, wird sowohl Pulver, Kapseln und Tabletten als auch Drinks im Handel vorfinden. Dabei sind diese allerdings mit unterschiedlichen Dosierungen versehen. Aus diesem Grund sollte bei der Einnahme immer auf die Dosierung der Packungsbeilage geachtet werden.

Während die Tabletten und Kapseln mit grünem Kaffee Extrakt in der Regel etwa 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden sollen, gibt es weiterhin Tabletten, die nur morgens und abends eingenommen werden. Die Höhe des Extraktes ist dabei entscheidend. Die meisten Tabletten mit grünem Kaffee Extrakt haben eine Dosis von 200 oder 300 Milligramm. Doch auch höher dosierte Tabletten werden dabei angeboten. Die Einnahme sollte aber hier nur mit Absprache des Arztes erfolgen. Ebenso ist darauf zu achten, dass in den Tabletten und Kapseln ein hoher Chlorogensäuren Anteil vorhanden ist, der mindestens 50 Prozent beträgt.

Weiterhin findet man im Handel Abnehmkaffees und Drinks. Diese sind in der Regel in Pulverform und müssen in Wasser aufgelöst werden. Die Diätdrinks werden jeweils vor den Hauptmahlzeiten getrunken. Der Abnehmkaffee hingegen sollte etwa 15 Minuten vor dem Frühstück getrunken werden.

Grüner Kaffee kaufen

Grüner Kaffee ist im Handel in unterschiedlichen Darreichungsformen erhältlich. Wer dabei richtigen grünen Kaffee kaufen möchte, findet diesen in der Regel in Mischungen. Die genaue Zusammensetzungen ist aber selten bekannt. Diese Mischungen mit grünem Kaffee sind im Handel erhältlich:

  • Grüne Arabica Bohnen
  • Grüne Excelsa Bohnen
  • Grüner Liberica Kaffee
  • Grüner Maragogype Kaffee
  • Grüne Robusta Bohnen
  • Grüner Stenophylla Kaffee

Um sicherzugehen, dass die Kaffeesorten aus nachhaltigem Anbau und Ernte stammen, sollte daher nur auf vertrauensvolle Händler gesetzt werden.

 

Erfahrungen 

Erwartungsgemäß sind die positiven Erfahrungsberichte bei den Produktrezensionen deutlich im Überhang. Man kann von etwa 75% positiven und 10% negativen Erfahrungsberichten ausgehen. Sieht man sich die positiven Erfahrungsberichte aber einmal genauer an, dann kann man schon stutzig werden. In praktisch jeder Bewertung steht der gleiche Satz „Ich fühle mich wacher und fitter“. Die Gewichtsreduktionen sind unrealistisch hoch (1 Kilo pro Woche / 20 Kilo in wenigen Monaten). Bei den Kapseln steht bei den positiven Bewertungen „Sind klein, geschmacksneutral und leicht zu schlucken“ – bei den negativen Bewertungen steht aber genau das Gegenteil. Der sehr ähnliche Aufbau aller positiven Bewertungen

  1. Kleine Kapseln, leicht zu schlucken
  2. Fühle mich wacher und fitter
  3. Nehme schnell ab
  4. Klare Kaufempfehlung

macht sehr stark den Eindruck, als wären hier unique Texte mit Briefingvorgaben verfasst worden. Die negativen Bewertungen wirken hingegen wesentlich natürlicher und glaubhafter.

Da es bei den Studien zum grünen Kaffee nachweislich zu Unregelmäßigkeiten macht die Bewertung von Produkten aus grünem Kaffee umso schwerer: Im Jahr 2014 haben die US-amerikanischen Gesundheitsbehörden nachweisen können, dass es bei einer Studie zu grünem Kaffee zu Falschaussagen gekommen ist.

Insgesamt wirkt der grüne Kaffee daher auf uns als ein Versuch, mit einem fragwürdigen Produkt auf dem Zug der Superfoods und Nahrungsergänzungsprodukte aufzuspringen. Wenn Sie möchten, probieren Sie es gerne aus. Uns hat es jedoch nicht überzeugt.

Geschichte & Herkunft

Erstmals wurde die Kaffee Pflanze in den Bergen des Jemen gefunden. Um 1500 gelang sie auch in Welt und in Indien erfolgte der erste Kaffeeanbau etwa etwa 1600. Nach Europa gelangte der Kaffee um 1616 und langsam verteilte sie sich auf der ganzen Welt. Doch erst 1723 kam die Pflanze nach Amerika. Mittlerweile werden circa 45 Prozent des Kaffees aus Südamerika exportiert. Brasilien ist jedoch die ungeschlagene Nummer eins im Kaffee Export.

Geröstete Kaffeebohnen kamen erstmals in Pittsburgh im Jahr 1865 in den Einzelhandel. Doch fast 100 Jahre später wurde das wichtige Sprühtrocknungsverfahren entwickelt. Von da an stieg der Kaffeekonsum kontinuierlich an und ist mittlerweile in vielen Ländern zu einem sehr beliebten Getränk geworden. Waren die Amerikaner jahrelang diejenigen, die den höchsten Kaffeeverbrauch hatten, änderte sich dies schlagartig. Im Jahr 2015 war Finnland, mit 12,2 kg Kaffee pro Kopf, der Spitzenreiter unter den Verbrauchern. In Deutschland hingegen werden nur 7,2 kg Kaffee pro Kopf konsumiert.

Woher der Name stammt, ist allerdings umstritten. Während im Oxford English Dictionary steht, dass der Name vom Türkischen kahveh stammt, gehen andere von einer Sage aus, dass der Name aus der Provinz Kaffa in Äthiopien stammt, wo der Kaffee vielleicht auch seinen Ursprung hat. Hier wird erzählt, dass ein Hirte bemerkte, dass die Ziegen, wenn sie von einem bestimmten Busch fraßen, sehr lebhaft wurden. Er probierte die Früchte der Pflanze und bemerkte ebenfalls die aufputschende Wirkung. Mönche wurden durch diese Erzählung aufmerksam, trockneten und mahlten die grünen Kaffeebohnen und sollten daraus das aromatische Kaffeegetränk zubereitet haben. So soll der Kaffee in die ganz Welt gelangt sein.

Fazit

Anhand von einigen Studien konnte belegt werden, dass mit grünem Kaffee Extrakt sogar das Abnehmen ohne Sport und ohne Diät möglich ist. Natürlich profitieren die Menschen, die sich gesund ernähren und sportlich betätigen mehr von dem hervorragenden Kaffee Extrakt. Dennoch tragen die Inhaltsstoffe dieses Kaffees aus grünen Bohnen dazu bei, dass die Gewichtsreduzierung möglich ist.

Zudem können die Substanzen im grünen Kaffee noch deutlich mehr. Sie verlangsamen nicht nur den Alterungsprozess, sondern können auch Diabetes vorbeugen. Weiterhin wirken sie leistungssteigernd und leberreinigend. Aus diesem Grund ist der grüne Kaffee Extrakt ein toller Helfer für den gesamten Organismus und kann bei empfohlener Dosierung keine signifikanten Nebenwirkungen aufweisen.

Wer sein Gewicht reduzieren möchte, wird mit dem grünen Kaffee Extrakt einen hervorragenden Helfer gefunden haben, der sich sogar noch auf den gesamten Körper positiv auswirkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Vitalität und Gesundheit mit natürlichen Mitteln

Vitalität und Gesundheit mit natürlichen MittelnWir alle kennen das Phänomen, wenn wir zum Arzt gehen, um uns durchchecken zu lassen. Gesund geht man in die Praxis und mit zahlreichen Krankheiten kommt man wieder heraus. Damit dies aber erst gar nicht der Fall ist,...

Detox Kur

Detox Kur und was steckt dahinter? | Anleitung, PlanImmer öfter hört man mittlerweile von der Detox Kur und dass zahlreiche Blogger Selbstversuche unternehmen, um sie dann mit ihren Lesern zu teilen. Aber was ist das überhaupt und was macht man dabei? Ist es sinnvoll...

Lachsöl

Lachsöl für Mensch und TierLachsöl ist gesund und ein Jungbrunnen für den ganzen Körper. Doch nicht nur Menschen profitieren von dem hervorragenden Öl, sondern auch auf die Haustiere hat das Lachsöl eine positive Wirkung. Lachsöl ist voller gesunder Fettsäuren und ist...

Wer schreibt hier

Natur-Institut Autor

Natur-Institut Autor

Unser Autor R. S. ist Diplom Medienwirt (M.A.) und hat an der Universität Siegen studiert. Durch Zusatzqualifikationen zum Maschinenbautechniker und technischen Redakteur konnte er sich ein umfassendes Wissen rund um Maschinen, Anlagen und Sensoren aneignen. Sein Hauptberuf ist das Verfassen von Betriebsanleitungen, Arbeitsbeschreibungen, Produktdatenblätter und Informationsbroschüren. Die dort notwendigen Qualifikationen der genauen Recherche und der verständlichen Formulierung setzt er auch gewinnbringend bei seiner Autorentätigkeit ein. 
Die freiberufliche Autorentätigkeit übt er seit 2013 aus. Die genaue Recherche von Informationen, das Aufbereiten von Sachverhalten und die Formulierung zu gut lesbaren Texten ist ihm eine Leidenschaft. Zum Thema „Manuka Honig“ ist Herr S. über seine Freiberuflichkeit gestoßen und konnte bereits hunderte gut recherchierter und exzellent formulierter Texte zu diesem Thema abliefern. Glasklare, unmissverständliche Informationen, gewürzt mit interessanten Hintergrund-Informationen, pfiffigen Tipps und einer kleinen Prise Wortwitz sind das Rezept, welche die Texte von Herrn S. so erfolgreich machen. Wir arbeiten seit zwei Jahren mit Herrn S. zusammen und freuen uns nach wie vor jedes Mal auf´s Neue auf seine Beiträge. 

Quellenangabe

 Alexander Michalzik: Grüner Kaffee Extrakt. abgerufen am 17. November 2018.

Joe A Vinson, Bryan R Burnham, Mysore V Nagendran: Randomized, double-blind, placebo-controlled, linear dose, crossover study to evaluate the efficacy and safety of a green coffee bean extract in overweight subjects. In: Diabetes Metab Syndr Obes. 5, 2012, S. 21–27. doi:10.2147/DMSO.S27665, PMC 3267522 

Geene Spiller (Hrsg.): Caffeine. CRC-Press, 1998, S. 151.

Richard H. Stadler, Natalia Varga, Jörg Hau, Francia Arce Vera, Dieter H. Welti: Alkylpyridiniums. 1. Formation in Model Systems via Thermal Degradation of Trigonelline. In: J. Agric. Food Chem.. 50(5), 2002, S. 1192–1199, doi:10.1021/jf011234k.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen